Mission Statement

I am a Jack of all trades in technology and simultaneously involved in multiple roles in multiple startups.

In the last 10 years I have been co-founder, CTO, managing director, shareholder, technical advisor, board member, angel for tech startups and mentor, coach and lecturer for the people behind them in the tech scene.

Besides my engagements I am currently building v01.io - a prototyped startup for startup prototyping.

If you are interested in my services, hire me! You are also welcome to just follow / friend me at Facebook, Twitter or LinkedIn because I post quiet some content on those topics.

nobackend.org – Build apps like there is noBackend!

Hört sich toll an, oder? Ich war am Mittwoch auf dem AngularJS Meetup Berlin. Dort wurde diese “Initiative” erwähnt. Dahinter verbirgt sich eine ähnliche Bewegung wie offlinefirst.org, was ich auch schon mal erwähnte.

nobackend.org schließt sich dabei mit offlinefirst.org nicht unbedingt aus, hat aber einen ein klein wenig anderen Ansatz. Und zwar hat nobackend.org schon einen konkreten Implementierungsansatz entwickelt, den sie Dreamcode nennen. Dreamcode ist Javascript Code, wie er sein soll, um eine komplette Anwendung nur im Frontend zu bauen.

Aufrufe, z.B. um einen Nutzer zu registrieren, oder um eine PDF zu generieren, werden einfach im Frontend geschrieben, wie man sie haben möchte und passt anschließend das Backend darauf an. Hier ist ein Beispiel von der Website:

// convert a page to PDF
convert( document.body )
.to( ‘report.pdf’ )
.download()

Wichtig ist nur, dass der Aufruf so in der Form im Frontend gedacht wird. Wie dann schlussendlich das Backend aussieht, ist dann nicht weiter definiert. Wichtig ist nur, dass die Logik komplett im Frontend liegt. Oft wiederholen sich dann auch solche Aufrufe, weshalb es Sinn macht, dafür einen wiederverwendbaren Service zu verwenden.

Ein Backend as a Service (BaaS) ist z.b. Parse, über das ich auch schon einen Vortrag gehalten habe. Aber das Backend muss auch nicht unbedingt bei einem amerikanischen Anbieter liegen, sondern kann in Form von Hood.ie oder Deployd auch selbst gehosted werden.

nobackend.org erfindet also nicht das Rad neu, ist aber eine klare Definition und Richtlinie, wie Frontends gedacht werden sollen.

15.02.2014


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.