Zeig‘ mir deinen Homescreen

25.07.2014:

Für meinen Homescreen habe ich schon seit Jahren ein System, mit dem ich wirklich sehr zufrieden bin. Das möchte ich gerne mal mit euch teilen. Noch mehr Homescreens gibt es bei der Blogparade von Mobile Things. 

Hintergrund

Mein Hintergrundbild ist ein Schnappschuss aus San Fransisco: Schöne Erinnerungen und eine schöne Perspektive.

Dock

Im Dock sind die allerwichtigsten Sachen, auf die man in jeder freien Minute zugreift.

  • Facebook
  • Tweetbot
  • Einstellungen
  • WhatsApp

Screen 1: Essentials

Hier sind die Sachen die ich zumindest irgendwann am Tag benötige. Insgesamt alles Services, die schnell verfügbar sein müssen. Deshalb verwende ich auch keine Ordner auf dem ersten Screen. Ordner brauchen viel zu lange um sich zu öffnen. Da ist man schneller nach rechts geswiped.

  • Nachrichten
  • Kamera
  • Fotos
  • Telefon
  • App Store
  • Google Maps
  • Podcasts
  • Amazon
  • Chrome
  • Endomondo
  • Instagram
  • Feedly
  • Threema
  • FahrInfo
  • Spotify
  • Evernote
  • Nike Running
  • WordPress
  • Moves
  • Gmail

Screen 2: Der Rest

Hier finden sich soziale Netzwerke oder Services von Unternehmen, die man nicht so häufig benötigt. Hier habe ich das dann auch in Ordnern zusammengefasst. Diese Sachen benötigt man so selten, dass es wichtiger zu wissen ist, wo sie sind, als sie schnell aktivieren zu können.

  • Dienste (Deutsche Bahn, Post, Cahsgroup, .. )
  • Apple-Apps (aMil, Wetter, .. )
  • Social (Vine, Foursquare, Skype, ..)
  • Kalender
  • Official F1
  • PAYBACK
  • Safari
  • Remote
  • Hangouts
  • Regen?
  • S Bahn Berlin
  • SKRWT
  • Drive
  • Yo
  • Slingshot

Screen 3: Spiele

Hier sind meine Spiele. Zugegeben, sieht etwas armseelig aus. Renne hier nur noch den ganz großen Trends hinterher, denn ich spiele lieber auf dem iPad. Das hier ist wirklich nur ein Notnagel, wenn man z.B. auf jemanden wartet.

  • Flappy Bird
  • 2048
  • Timberman

Fazit

Der Service ist wichtiger als die Plattform. Auf meinem Homescreen sind nur die wichtigsten System-Services. Bis auf die Podcast-App nutze ich keinen wirklichen Service von Apple sondern immer nur unabhängige Drittanbieter. Ich kann also jederzeit auch mal auf Android wechseln, ohne Daten zu verlieren. Aber ich rege mich dann immer sehr über den Podcastclient dort auf.. ;) 

Sharing:
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn



2 Gedanken zu „Zeig‘ mir deinen Homescreen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.