Mission Statement

I am a Jack of all trades in technology and I believe in the power of prototyping to evaluate business models.

My mission is to solve hard technical or conceptual problems. Therefore I either build and operate stuff very efficient by myself as a software engineer or work together with startups and entrepreneurs, tackling their technical challenges as a business designer.

If you are interested in my services, hire me!
You are also welcome to just follow / friend me at Facebook, Twitter or LinkedIn because I post quiet some content on those topics.

What’s in My Bag – 2018 Edition

1. Bag: Meine Bag ist eher ein Bagpack, kommt von Vaude und nennt sich PETros. Ich mag Vaude aus Heimatverbundenheit. Aber die machen auch ganz viel für den Umweltschutz und so, scheint also moralisch vertretbar zu sein. Dieser Rucksack ist z.b. aus recycleltem PET. Das ist deren bester Laptop-Rucksack, der zugleich noch genügend Platz hat. Der funktioniert für mich genauso, wenn ich mal für 1-2 Tage auf Geschäftsreise bin oder einmal in der Woche meine Sportsachen mit auf Arbeit nehme.

2. Laptop ist ein 15″ MacBook Pro mit Touchbar, weil es die 13″ nicht mit Quadcore gibt. Die Touchbar brauche ich zwar nicht, aber sie stört auch nicht sehr. Diesen Laptop habe ich eigentlich immer in Reichweite und er reist mit mir jeden Tag zur Arbeit und wieder nach Hause.

3. Adapter: Es kann ja immer mal sein, dass irgendwo etwas präsentiert werden muss. dafür habe ich immer einen original HDMI Adapter von Apple dabei. Ich vertraue hier nicht auf Drittanbieter, da wenn ich den benötige, ich oft keine zweite Chance habe. Zusätzlich habe ich noch einen USB C auf USB Adapter dabei.

4. Stromversorgung: Besonders wichtig für Reisen sind Akku und Steckernetzteil. Der Akku ist ein Anker PowerCore 5000mAh und beinhaltet grob 2 komplette Ladungen für das iPhone X. Das Netzteil ist von einem Drittanbieter und liefert 1 Ampere – lädt einfach schneller und kann zur Not auch ein iPad bedienen.

5. Kabel: Ich habe ein Lighting Kabel von Amazon Basics und zusätzlich noch ein Micro USB Kabel, um entweder den Akku zu laden oder um andere Devices (oder Devices anderer) laden zu können. Mit Amazon Basics habe ich die besten Erfahrungen. Sogar besser als mit Anker.

6. USB-Stick: Hier habe ich ein ganz kleines Werbegeschenk haben ich auf FAT32 formatiert gelassen habe. Eigentlich noch nie gebraucht, aber wiegt nun auch mal nicht viel. Aber wenn der Fall eintritt, dann sicher an einem Windows Rechner aus dem letzten Jahrtausend.

7. Visitenkarten in einem kleinen Etui.

8. Sticker von BuzzBird:  Immer dabei – kann ja immer mal sein, dass jemand einen geklebt braucht.

9. Notizbuch:  Ich habe immer ein kleines Notizbuch dabei, denn es kann ja immer mal sein, dass man in einem Meeting mal schlau wirken muss. Das Notizbuch ist ein Blanko Pocket Format von Moleskine. Bei Stiften vertraue ich ausschließlich auf Inkys. Die hat mein Opa schon benutzt.

10. Kopfhörer! Die BOSE QC35 sind die weltbesten Kopfhörer. Unersetzlich, egal ob die Deutsche Bahn mit ihren Zügen mal wieder zum Coworking-Space wird oder im Berliner Büro. Die QC35 haben nicht nur fetten Sound, sondern nehmen eigentlich jedes störende Geräusch weg. Über richtige Musik für Kreativarbeit werde ich noch mal einen separaten Post verlieren.

Modular erweiterbar durch Travelkits

Das Netzteil und meine drei Travelkits habe ich nicht jeden Tag dabei, sondern nur wenn ich mal über Nacht weg bin. (Egal ob Dienstreise oder zur Familie.) Diese Kits haben den Vorteil, dass man zuhause nicht wegen einer eintätigen Reise ständige Dinge zuhause auf- und abbauen muss. (Vor allem bei Kabeln sehr nervig!) Zusätzlich bringt das den Vorteil mit sich, dass gar nicht mehr nachgedacht werden muss, ob alles dabei ist.

Das mit diesen Travelkits mache ich jetzt schon mehrere Jahre so und bin sowohl mit dem System als auch mit den Beuteln (Von Foldersys) damit sehr zufrieden.

11. Kabel-Kit: Hier ist ein intelligentes Anker Doppel-Steckernetzteil und ein Ladekabel für die Apple Watch sowie ein sehr langes (1,80m) Lightning Kabel enthalten. Der Preis für das Watch Kabel ist zwar etwas hoch, aber gerade dieses Kabel immer wieder am Nachttisch hin- und wegzufummeln nervt einfach. Und die Länge der Kabel bringt einfach den Vorteil mit sich, dass man unabhängiger ist, wenn in einem Hotelzimmer mal wieder mit Steckdosen gespart wurde.

12. Hygiene-Kit: Hier habe ich Zahnbürste, kleine Zahnpasta, DEO, Nasentrofen, Ohrentropfen, etc. drin. Also alle Flüssigkeiten, damit ich sie bei einer Flugreise einfach so auf das Security-Band legen kann.

13. Tabletten-Kit: Ich benötige es zum Glück selten, aber mit Vitamin B, Ibuprofen und Gelomyrtol bin ich eigentlich für alles vorbereitet, was einem auf einer kurzen Reise passieren kann. Allein alles dabei zu haben, beruhigt mich schon sehr.

14. Netzteil: Schmerzt bei den Preisen zwar sehr, aber für Reisen habe ich ein zweites Laptop Netzteil (und ein zweites USB-C Ladekabel..)

 

Disclaimer: Das sind Affiliate-Links. Heißt: Wenn ihr die Produkte über die Links in dem Beitrag einkauft, verdiene ich dadurch etwas.

14.01.2018


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.