Ich bin wieder ein Teemensch geworden

Und ich freue mich darüber sehr. Ich war vor langer Zeit schon mal ein Teemensch, doch dann bin ich vor ziemlich genau vier Jahren nach Berlin gezogen. Dort war das Wasser so unglaublich schlecht! Ich hatte viele verschiedene Grüntees, doch alle haben dann gleich geschmeckt. Ich hab sie dann weggeworfen.
Jetzt, 4 Jahre später, habe ich mir einen Wasserfilter gekauft* und fange wieder an mit Tee. Habe mir sogar endlich mal einen Bambusbesen für Matcha gegönnt – früher als Student undenkbar.

Ich verköstige gerade das allumfassende Probensortiment von Pure Tea um wieder reinzukommen. Meine Erfahrungen findet ihr unter dem Hashtag #pureteadiary – Vielleicht machen ja noch andere mit. Pure Tea war damals schon mein Stammdealer. Ohne Scheiß, der beste Tee im ganzen Internet. Die haben außerdem einen geilen Blog und betreiben den schon seit damals. Also schon seit damals, als Contentmarketing noch nicht mal ein Buzzword war. Im Blog verkosten und erklären sie Tees und die damit verbundene Kultur.

Was ich auch ganz toll finde: Es gibt dort einen Tea Taster Club, in dem man Teesorten vorab probieren und bewerten kann. Tiptop Partizipation und Einbindung von Nutzern.

Disclaimer: Ich bekomme  kein Geld für diesen Beitrag von Pure Tea. Ich freute mich wirklich, dass es den Shop noch gab, als ich nach 4 Jahren wieder Lust auf Tee hatte. Weil sie haben echt schon damals verstanden, was es braucht, damit Kunden sich wertgeschätzt und eingebunden fühlen. Noch bevor social in aller Munde war.

 

Sharing:
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn

Veröffentlicht von Klaus Breyer

Hat Software Engineering studiert und 2010 die Social Media Agentur buddybrand mitgegründet. War dort bis 2015 als technischer Geschäftsführer / Chief Technology Officer verantwortlich für die Implementierung von Technologien und Innovationen im Marketing-Kosmos. Seit 2016 nun Mitgründer und CTO von BuzzBird, der #1 Plattfform für automatisiertes Influencer Marketing.

Immer auf der Suche nach Trends und technischen Herausforderung liegt der Fokus aktuell auf der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Engagements als Business Angel. Kann auch als Freelance CTO und Berater gebucht werden.

2 Gedanken zu „Ich bin wieder ein Teemensch geworden“

  1. Hallo Klaus, ich wohne auch in Berlin und gönne mir relativ regelmäßig meinen grünen Tee.
    Mit unserem Berliner Leitungswasser schmeckt er nicht sonderlich gut. Es ist halt sehr hart, ca 770 ms oder über 20 Grad GH. Dazu kommen noch all die so unbedenklichen Pestizide, Medikamentenrückstände, Silikate und viele andere Verbindungen. Ich habe mir dafür eine Umkehrosmoseanlage montiert und habe nun weiches, „schadstofffreies“ Wasser und der Tee schmeckt wieder hervorragend.
    Einigen Kunden von mir habe ich das empfohlen und sie sind auch glücklich.
    Grüße aus Berlin
    Matthias

    1. Hey Matthias,

      vielen Dank für dein Feedback! Der Brita Wasserfilter macht seine Aufgabe schon sehr gut :) Bei Osmosewasser bin ich mir noch nicht ganz so sicher, ob das wirklich für den menschlichen Genuss geeignet ist und was ich davon halten soll. Mir sind jetzt allerdings auch wenige Fälle von Vergiftungen durch Trinkwasser bekannt! :)

      Cheers,
      Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.